Erteilung von Visa

 

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN!

Ab Juli 2018 gibt es 2 Wege eine usbekische Visa zu bekommen.

Erste Möglichkeit ist, wie früher üblich war, ein Visavermerk in ihrem Pass eingeklebt zu bekommen.

Das läuft wie folgt:

 

Wichtige Mitteilung!

Gemäß dem Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 4. Dezember 2017 № PP-3423 „über die Änderungen und Ergänzungen der Konsulatsgebühren“, wurde ab sofort ein allgemeines 30-tägiges Touristenvisum (unabhängig vom beantragten Zeitraum und nur bei einmaliger Ein- und Ausreise) zu einem Preis von 60 EUR für alle Ausländer eingeführt. Darüber hinaus wurde auch die Mindestanzahl der Personen bei einem Gruppenvisum von 10 auf 5 Personen reduziert.

Die Anforderungen für alle anderen Typen von Visa sowie Visagebühren bleiben unberührt.

Durch den anderen Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 3. Februar 2018 № UP-5326 „über die zusätzliche Begünstigungen für die weitere Entwicklung des Tourismuspotenzial der Republik Usbekistan“, wurden ab dem 10 Februar d.J. für die Staatsangehörigen der folgenden Länder: Israel, Indonesien, Südkorea, Malaysia, Singapur, Tadschikistan, Japan und die Türkei bis zu 30-Tage visafreier Aufenthalt in Usbekistan genehmigt. Gleiche visafreie Einreise gilt für die Staatsangehörigen folgender GUS-Länder (Kazachstan, Kirgisien (bis zu 60 Tagen), Aserbaidjan, Armenien, Weissrussland, Georgien, Moldova, Russland und Ukraine). Außerdem dürfen die Crewmitglieder (Piloten und Stewards) sich während des Hin- und Rückflugs nach Usbekistan auch visafrei in Usbekistan aufhalten.

Zusätzlich ab dem 1. März d.J. kann sich jeder Tourist auch bei einem s.g. Privat- oder andere Unterkunft innerhalb von 3 Tagen nach der Einreise anmelden.

 

Erteilung von Visa für die Staatsangehörige von - Deutschland, Australien, Österreich, Albanien, Andorra, Belgien, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Vatikan, Großbritannien, Ungarn, Griechenland, Königreich Dänemark, Indien, Irland, Spanien, Italien, Island, Kuwait, Kanada, Lettland, Litauen, China, Lichtenstein, Luxemburg, Makedonien, Malta, Monako, Niederland, Neuseeland, Norwegen, VAE, Oman, Portugal, Polen, Rumänien, San Marino, Saudi Arabien, Serbien, Slowakei, Slowenien, USA (Visagebühren unabhängig von Typen und Fristen - 180 EURO), Thailand, Finnland, Kroatien , Montenegro, Tschechische Republik, Schweden, der Schweiz, Frankreich und Estland.

Wichtiger Hinweis: Unvollständige oder falsch ausgefüllte Visaanträge sowie nicht ordnungsmäßige Visaunterlagen können länger bearbeitet werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, aus Sicherheitsgründen sowie nach geltenden Vorschriften und Forderungen sollen alle Antragsteller beim Konsulat persönlich erscheinen. Das heißt persönlich die Unterlagen abgeben und persönlich abholen. In Ausnahmefällen, kann die Botschaft, ausgehend von der Bedingung, Lage und Möglichkeit des Antragstellers, das Beantragungsprozedere per Post abzuwickeln. Dabei übernimmt die Botschaft keine Haftung, Verantwortung und Kosten für alle Postsachen.

Wenn der (die) Antragsteller (-in) damit einverstanden ist, kann er (sie) die Unterlagen per Post einreichen. Beim Versand von Unterlagen per Post muss man für den Postweg bis zu ca. zwei Wochen Zeit (besonders beim Auslandsversand) berücksichtigen. 

Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.

WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 7 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keinen Auskunft möglich!