2505/19

Die Modernisierung eröffnet eine neue Etappe in der Tätigkeit des Ferganaer-Erdölverarbeitungswerks

Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev besuchte am 6. Mai 2019 das Ferganaer-Erdölverarbeitungswerk. 



Am Anfang April 2019 unterzeichnete das Staatsoberhaupt eine Verordnung über die Maßnahmen zur Modernisierung des Ferganaer-Erdölverarbeitungswerks durch die Heranziehung die Direktinvestitionen der indonesischen „PT Trans Asia Resources“. Entsprechend dem Dokument wird das indonesische Unternehmen nach der Modernisierung des Werks und dem vollständigen Start aller Kapazitäten ein Konsortium aus der Mitte der führenden internationalen Unternehmen für den weiteren Betrieb gründen. 



Die Modernisierung wird gemeinsam mit dem obengenannten indonesischen Unternehmen in drei Schritten durchgeführt. Dieses Unternehmen verfügt über grosse Erfahrung in diesem Bereich und nimmt seinen Platz auf dem Weltmarkt ein. 



Im Rahmen des Projekts bis 2022 werden die Investitionen in Höhe von 875 Millionen US Dollar heranziehen. In diesem Jahr sollen Direktinvestitionen in Höhe von mindestens 300 Millionen US Dollar zu den Wiederaufbauarbeiten von sieben der derzeit 11 stillgestandenen Werke gewonnen werden. Das Unternehmen wird 7,1 Tausend beschäftigt. Ab 2020 sollen hier die Dieselkraftstoffe nach Euro-4- und Euro-5-Standarten hergestellt werden. 



Dies ermöglicht das 60-jährige Ferganaer-Erdölverarbeitungswerk und die vor 110 Jahren gegründete Oltiaryk-Erdölraffinerie zu modernisieren, um dort exportorientierte Produkte herzustellen. 



Am wichtigsten werden viele Menschen, insbesondere Jugendliche mit der Arbeit versorgt. Die Steuereinnahmen steigen um 100 Milliarden Sum pro Monat. 



Präsident Shavkat Mirziyoyev hat sich mit Fabrikarbeitern und Investoren unterhalten. 



„Das Hauptziel all dieser Arbeit besteht darin, das Unternehmen mit voller Kapazität auszulasten, um die Menschen mit Arbeit zu versorgen. Dies wird eine neue Etappe in der Tätigkeit des Fergana- Erdölverarbeitungswerks sein“, sagte das Staatsoberhaupt. 



Shavkat Mirziyoyev wies zusätzlich an, die Anlage mit Rohstoffen zu versorgen und das Produktionsvolumen zu erhöhen.